Gedichte

Gedichte von Gerti Gehr

Heitere und nachdenkliche Gedichte aus eigener Feder musikalisch begleitet und untermalt von Julia Gehr (Gesang).

Wos hama mir zum sog´n?

S´Lebn is wunderschee, wenn ma se selber mog und de andan.

Hier ein kleines "Geschenk" für euch.
Ein Vorgeschmack was Euch bei einer gebuchten Gedichtelesung erwarten würde:

Begreifen

Begreifen – Reifen.
Verstehn.
Schleier für Schleier schwinden sehn.
Gehn und Stehn.
Ahnen.
Ahnen – Vetraun.
Kraft.
Schimmer des Lichts,
im scheinbaren Nichts.
Nichts ist Alles und Alles ist
hier
in mir.

Glick ghabt?

Mi hod koa Auto überfohrn
I ho zwoa gsunde Kinder geborn
I bin gsund und voller Freid
Ho mei Orbat
Ho mei Zeit
Bin in Bayern worn
Hob nermds in am Kriag valorn
Mei Bauch is voll
Mei Stubn is worm
Nermds verjogt mi vo meim Dahoam
Wia waars – waar i in Syrien geborn?

Leid, seids gscheid!

Liabe Leid, seids gscheid!
Halts wieder zamm!
Fangts eitz glei damit an!
Jeder is der, der er is,
und koana hod immer Recht.
Für nermds is af dera Welt a Sonderplotz bstellt.
Geld regiert die Welt
und jeder Kopf hod sein eignen Geist.
Irgendwann is jeder dran.
Ruck zuck brauchst an andern dann.
Du brauchst vielleicht sei Bluad,
sein speziellen Rat oder sei durchgreifende Tat.
Do frogst Du dann ned lang, wos er verdient,
oder wia nan sei neis Auto in d´Orbat bimmt.
Redts midanand!
Schauts ehng oo!
Weil irgendwann is jeder fürn andern dro.
Schenkts dem Neid koa Zeit.
Leid, halts wieder zamm!
Fangts eitz glei für ewig damit an!